Bühnenbild Forschungsprojekt TherFor
Ein Beitrag der Logopädie
zu interdisziplinärer Forschung!
Forschungsprojekt Tremor-Studie

Akustische und artikulatorische Analyse stimulationsinduzierter Dysarthrie bei Patienten (m/w) mit essentiellem Tremor und tiefer Hirnstimulation im Bereich des Nucleus ventralis intermedius (VIM)

Mitarbeit der IB Hochschule am interdisziplinären Projekt der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Köln und des Instituts für Linguistik - Phonetik der Universität zu Köln.

An dem Projekt beteiligt sind:
Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Köln:
Dr. Michael Barbe, Prof. Dr. Lars Timmermann, Johannes Becker
Instituts für Linguistik - Phonetik der Universität zu Köln:
Prof. Dr. Martine Grice, Dr. Doris Mücke, Dr. Anne Hermes
IB- Hochschule Berlin: Prof. Dr. Mariam Hartinger, Mareike Scholz

Aufgabe der IB Hochschule an dem interdisziplinären Projekt ist die Untersuchung der logopädischen Symptome bei Patienten (m/w) mit Essentiellem Tremor. Dabei wurden die logopädischen Tests jeweils mit aktivierter sowie nicht-aktivierter Hirnstimulation durchgeführt, um die Effekte auf das Sprechen zu analysieren. Forschungsrelevant dabei sind insbesondere die Auswirkungen auf die Atmung, Stimmqualität, Artikulation sowie die Verständlichkeit der Patienten (m/w).

Frau Mareike Scholz, Studierende der Logopädie der IB Hochschule, hat mit großem Interesse und Eigenengagement die Möglichkeit genutzt, an solch einem groß angelegten interdisziplinären Forschungsprojekt teilzunehmen. Sie führte im September 2014 zwei Wochen lang die logopädischen Patientenaufnahmen in Köln durch.
"Ich habe mich für das Forschungsprojekt in Köln entschieden, um meine praktische Erfahrung nicht nur im logopädischen Berufsfeld, sondern auch im wissenschaftlichen Bereich erweitern zu können und den 'Forschungsalltag' kennen zu lernen. Es war sehr interessant, diesen Alltag miterleben und mitgestalten zu können. Für mich war das Projekt in Köln eine wertvolle Zeit und es hat mir gezeigt, dass das Logopädie-Studium eine richtige Entscheidung war. Denn auch in Zukunft soll der wissenschaftliche und forschende Bereich ein Teil meiner beruflichen Laufbahn sein." Mareike Scholz, Studentin der IB Hochschule, Studiengang Logopädie, fünftes Semester

Durch die Zusammenarbeit mit Neurologen und Phonetikern (m/w) wurden verschiedene Tests aus den drei Bereichen Neurologie, Experimentalphonetik und Logopädie durchgeführt, so dass ein umfassendes Bild der Auswirkung der Tiefen Hirnstimulation auf den Tremor, die Bewegungsfähigkeit sowie das Sprechen und die Verständlichkeit beschrieben werden kann. Auf dieser Grundlage können Rückschlüsse über die optimalen Stimulatoreinstellungen gezogen werden, die notwendig sind, um den Tremorpatienten (m/w) eine bestmögliche Lebensqualität zu ermöglichen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten die Schwierigkeiten beim Sprechen gleichermaßen wie das Zittern (Tremor) von der Tiefen Hirnstimulation profitieren.

Mehr Informationen zu Tremor-Studien.

(Foto: Fabian Stürtz)