Studieren Sie im Ausland mit Erasmus+

Studierenden der IB Hochschule für Gesundheit und Soziales, die am Erasmus+ Programm teilnehmen, stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, mit Erasmus+ einen Auslandsaufenthalt zu fördern. 

Mehr Informationen zum Auslandsstudium mit Erasmus+ 

Haben Sie sich bereits für ein Erasmus+ Programm entschieden und suchen noch gezielt nach Förderbedingen und Förderraten klicken Sie bitte hier. 

Mehr Informationen zu Förderbedingungen und Förderraten 

Den Erasmus+ Leitfaden der NA DAAD (pdf) finden Sie hier. 

Bewerbungsprozess und Ablauf

Ihre Bewerbung reichen Sie direkt bei der IB Hochschule ein. Bei Interesse und weiteren Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Bürk zur Verfügung. Darüber hinaus steht Ihnen natürlich ebenfalls die Nationale Agentur für -Hochschulzusammenarbeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung.
Diese erreichen Sie unter 0800 2014 020 oder über erasmus@daad.de

Vorteile von Erasmus+

Es gibt viele gute Gründe ein Erasmus Semester im Ausland zu verbringen. Sie lernen neue Menschen und andere Kulturen kennen, Sie erweitern Ihren Horizont und Sie verbessern Ihre Sprachkenntnisse. Diese internationale Kompetenz kann für Sie persönlich und beruflich von großem Nutzen sein. Sie entwickeln sich persönlich weiter, Sie springen über Ihren Schatten, Sie erlernen Mut und Toleranz und Sie werden als selbstsicherer und gestärkter Mensch zurückkehren. 

Die Studienleistungen die Sie im europäischen Ausland erbringen, können Ihnen angerechnet werden. Die Studiengebühren der Partneruniversität oder Hochschule werden Ihnen erlassen. Sie profitieren von einer monatlichen Förderung abhängig vom Gastland. Dieses Geld muss nicht zurückbezahlt werden und man hat zusätzlich fortlaufend Anspruch auf Bafög. Gibt es auch Nachteile? Natürlich gibt es die, aber für eine gründliche Vorbereitung sind hier alle praktischen Tipps zusammengefasst. 

Praktische Tipps und Informationen rund um einen Erasmus Auslandsaufenthalt. 

Sonderförderung

Chancengleichheit ist ein zentrales Anliegen sowohl der IB Hochschule als auch im Programm Erasmus+. Die Gleichbehandlung von Geförderten mit Behinderung ist auch der NA DAAD ein ständiges Anliegen. Seit 1999 fördert die Nationale Agentur die Mobilität von Teilnehmern mit Beeinträchtigung am Erasmus-Programm. Für mehr Informationen zu Sonderförderung für Studierende mit Behinderung und für im Ausland alleinerziehende Studierende mit Kind können Sie sich hier weiter informieren. 

Mehr Informationen zur Sonderförderung. 

(verlinken mit eu.daad.de/infos-fuer-einzelpersonen/foerderung-fuer-studierende-und-graduierte/sonderfoerderung/de/)

Praktikum im Ausland

Für die Studierenden der IB Hochschule gibt es die Möglichkeit, Pflicht- oder freiwillige Praktika im Ausland in einem der 28 EU-Mitgliedsstaaten oder Türkei, Norwegen, Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien zu absolvieren. Sie bekommen Einblick in Berufsumgebungen und Arbeitsabläufe auf internationaler Ebene und sammeln wertvolle persönliche Erfahrungen. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie dabei im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ finanziell gefördert werden können. Es wird ein Mobilitätszuschuss von 250-700 EUR monatlich gewährt. Gefördert werden Praktika mit einer Dauer von mindestens zwei Monaten (60 Tagen). 

Förderung für Hochschulpersonal

Auch als Hochschulpersonal oder Gastdozent kann man mit Erasmus+ an geförderten Programmen im Ausland teilnehmen. Erasmus+ fördert neben Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen auch Aufenthalte von ausländischen Unternehmensvertretern an deutschen Hochschulen und Weiterbildungsmaßnahmen für Hochschulmitarbeiter an europäischen Hochschulen und Unternehmen. Mehr Informationen zu diesen Themen finden Sie über die folgenden Links: 

Lehre im Ausland >


Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Ausland >


Praxisbeispiele der Personalmobilität > 

 

Bewerbungsverfahren und Ablauf

Eine gründliche Planung ist wichtig! Machen Sie sich zunächst Gedanken, wo Sie ein Praktikum absolvieren möchten. Sammeln Sie ausreichend Informationen, vergleichen und tauschen Sie sich mit Ihren Kommilitonen aus. Sie kümmern sich eigenständig um eine für Sie interessante Praktikumsstelle, wir begleiten und unterstützen Sie dabei gern und helfen bei der Beantragung der Fördermittel. Ausreichende Kenntnisse der Landes- bzw. Arbeitssprache sind notwendig. Die Teilnahme an einem vorbereitenden Online-Sprachtraining ist kostenlos möglich. 

Haben Sie eine Zusage für die Praktikumsstelle erhalten, sprechen Sie rechtzeitig, mindestens zwei Monate vor geplantem Praktikumsbeginn, mit dem Erasmus+-Beauftragten an der IB Hochschule. Im Fall eines Pflichtpraktikums muss ein inhaltlicher Zusammenhang mit dem Studium bzw. der angestrebten Berufstätigkeit vorliegen. Dies wird in einer Lernvereinbarung zwischen der Praktikumsstelle, der IB Hochschule und der Praktikant*innen dokumentiert. Wegen der Anerkennung als Pflichtpraktikum wenden Sie sich an Ihre Studiengangsleitung. 

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Bürk
Erasmus+-Koordinator
thomas.buerk@ib-hochschule.de 

 

Haftungsklausel der Europäischen Kommission

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.